Kfz-Versicherung Rabatte

Neben dem wohl entscheidendsten Kriterium für die Höhe der Kfz-Versicherungsprämie, dem Schadenfreiheitsrabatt, gibt es noch eine Reihe vieler weiterer Rabatte. Nimmt man sie alle zusammen, dann lässt sich nochmals kräftig am Beitrag sparen. Unser Versicherungsvergleich berücksichtigt im Übrigen stets alle möglichen Rabatte.

Hier erfahren Sie nun die Kfz-Versicherungsrabatte. Bitte beachten Sie, dass nicht jede Versicherung alle Rabatte anbietet. Ebenso kann eine Versicherung, die zwar eine geringere Anzahl an Rabatten gewährt, die jedoch die Kfz-Tarife besser kalkuliert hat, unter dem Strich die günstigste Kfz-Versicherung sein kann! Einen Überblick dazu gibt Ihnen unser Kfz-Tarifvergleich.

Fahranfänger-Rabatt:

Haben die Eltern des Fahranfängers eine Police mit einem Schadenfreiheitsrabatt, wird der Fahranfänger bei wenigen Gesellschaften etwas günstiger als üblich eingestuft. Zu erfragen ist der Fahranfängerrabatt bei der Kfz-Versicherung der Eltern.

Berufsgruppen:

Bestimmte Berufe oder Berufsgruppen erhalten einen Rabatt. Besonders Innendienst- und Büroberufe werden begünstigt.

Bus- und Bahnfahrer (Jahreskarteninhaber des Öffentlichen Personen Nah Verkehrs)

Wer nicht immer mit dem Auto fährt, sondern auch einmal den Bus oder die Bahn nimmt, der kann Vergünstigungen bei der Kfz-Versicherung erhalten. Das schont die Umwelt und entlastet in erheblichem Maße den innerstädtischen Autoverkehr. Als Nachweis dazu dienen Bahncard oder Jahreskarten des ÖPNV.

Einzelfahrer- oder Alleinfahrer-Rabatt:

Wenn nur der Fahrzeughalter (Versicherungsnehmer) das Auto fährt, wird es besonders günstig. Regulär darf dann jedoch niemand anderes fahren.

Erstbesitzer:

Ist man Erstbesitzer des zu versichernden Fahrzeuges, dann geben viele Versicherungen einen Rabatt, auch wenn beispielsweise das Auto mittlerweile 10 Jahre alt ist.

Fahrerkreis:

Den größten Rabatt erhält man als Alleinfahrer (s.o.) Je mehr Personen mit dem Fahrzeug fahren dürfen, desto mehr wird der Fahrerkreis erweitert. Noch günstige Varianten sind, wenn nur der Partner (Ehe- oder Lebenspartner) mit dem Auto fährt und alle Fahrer über 23 Jahre alt sind. Der Fahrerkreis kann weiterhin auf die ganze Familie erweitert werden, auf Personen unter 23 Jahren und auch auf jede x-beliebige Personen.

Fahrzeugalter (Neuwagenrabatt):

Käufer von Neuwagen und Halter von jungen Gebrauchtwagen (bis zu einem Alter von etwa 3 Jahren) werden mit einem Neuwagen-Rabatt belohnt.

Garagenrabatt:

Wenn Sie für gewöhnlich Ihr Auto in einer abschließbaren Einzel-, Doppel- oder Tiefgarage abstellen, kann es Nachlässe geben.

Hausbesitzer oder Wohnungseigentümer:

Besitzer eines selbstbewohnten Hauses werden oft bevorzugt. Wer eine Wohngebäudeversicherung bei der gleichen Versicherungsgesellschaft abgeschlossen hat, kann auch mit geringerem Beitrag rechnen.

Kinder:

Wenn Kinder im gleichen Haushalt leben, kann die Autoversicherung durchaus günstiger sein.

Konkurrenz-Angebot:

Hierzu benötigen Sie von einer anderen Versicherung ein günstigeres Angebot, als Ihnen Ihre Versicherung macht. Legen Sie dieses Angebot Ihrer jetzigen Versicherung vor, kann sie bis auf diese Versicherungsprämie (aus Kulanz) heruntergehen.

Lady (Frauenrabatt):

Handelt es sich ausschließlich um eine Frau, die das Steuer lenkt, gibt es Versicherungen mit einem Frauen- oder Lady-Rabatt.

Rabatte durch Mehrfachpolicen:

Wer all seine Versicherungen bei ein und derselben Versicherungsgesellschaft abschließt, kann insgesamt auf einen Nachlass hoffen.

Rabatt durch nur private Nutzung:

Wenn das Fahrzeug nur für private Fahrten genutzt wird (eingeschlossen sind Fahrten zur Arbeit), dann wird`s günstiger als wenn das Auto auch geschäftlich genutzt wird.

Öko-Bonus:

Einen Öko-Rabatt geben Versicherer besonders bei verbrauchsarmen oder schadstoffarmen Autos und bei alternativen Antrieben (bspw. Hybrid- und Gasantriebe).

Partner-Rabatt:

Es fahren lediglich der Fahrzeughalter / Versicherungsnehmer und sein Ehe- oder Lebenspartner das Auto.

Schadenfreiheitsrabatt:

Der Schadenfreiheitsrabatt entspricht dem Rabatt, den man aufgrund der Anzahl unfallfrei gefahrener Versicherungsjahre angerechnet bekommt. Eine bessere Bezeichnung ist hierfür die Schadenfreiheitsklasse. Um Rückstufungen in Schadensfällen zu vermeiden, gibt es vermehrt sogenannte Rabattschutz-Tarife.

Sicherheitstraining:

Kann man die Teilnahme an einem vom Versicherer anerkannten Fahrsicherheitstraining nachweisen, kann der Kfz-Tarif günstiger ausfallen.

Treue-Rabatt:

Hält man als Versicherungskunde der Versicherungsgesellschaft langjährig die Treue, dann sind auch dadurch Vergünstigungen möglich. Oft muss man aber die Versicherungen darauf direkt ansprechen.

Wenigfahrer-Rabatt:

Dieser Rabatt ist am größten, je weniger Kilometer man mit dem Auto fährt. Die Versicherungen haben hierzu Staffeln, nach denen sie vorgehen. Anzugeben ist bei Vertragsabschluss die maximale Jahresfahrleistung. Die Versicherungen kontrollieren dann meist auch jährlich, indem sie sich nach dem Kilometerstand erkundigen.

Zweitwagen-Rabatt:

Hierbei wird ein Zweitwagen günstiger als üblich eingestuft, maximal jedoch bis zur SF-Klasse des Erstwagens. Einige Versicherungen setzen beim Zweitwagenrabatt voraus, dass beide Autos bei ihr versichert werden. Anderen wiederum ist es egal, wo der Erstwagen versichert ist.