Schadenfreiheitsklasse berechnen und ermitteln

Die Schadenfreiheitsklasse ist elementar für die Beitragsberechnung in der Kfz-Haftpflichtversicherung und in der Vollkasko. Wenn Sie mit unserem Kfz-Versicherungsvergleich eine günstige Autoversicherung finden wollen und der Tarif genau berechnet werden soll, ist die Angabe Ihrer korrekten SF-Klasse absolut notwendig. Deshalb zeigen wir Ihnen hier, wie Sie Ihre Schadenfreiheitsklasse selbst ermitteln können.

Schadenfreiheitsklasse berechnen

Prinzipiell können Sie Ihre Schadenfreiheitsklasse selbst berechnen: Zählen Sie die Jahre, die Sie ein Auto selbst versichert haben und damit unfallfrei gefahren sind. Kommen Sie auf beispielsweise 8 Jahre schadenfreien Verlauf, dann haben Sie die SF-Klasse 8 erreicht. Mit Ihrer errechneten Schadenfreiheitsklasse führen Sie unseren kostenlosen Versicherungsvergleich durch. Grundsätzliche Informationen zu den Schadenfreiheitsklassen einschl. Tabelle erhalten Sie hier.

Woher weiß ich meine Schadenfreiheitsklasse?

Ihre Schadenfreiheitsklasse können Sie schnell selbst herausfinden. Ganz einfach ist es bei einem laufenden Versicherungsvertrag, die Schadenfreiheitsklasse zu ermitteln. Nehmen Sie einfach Ihre letzte Beitragsrechnung bzw. Beitragsmitteilung zur Hand. Dort steht genau drin, in welcher SF-Klasse Ihr Versicherungsvertrag derzeit geführt wird. Falls Sie nur eine ältere Versicherungsrechnung haben, dann zählen Sie einfach die Jahre, die Sie seither unfallfrei gefahren sind. Addieren Sie diese Zahl zur SF-Klasse aus der alten Rechnung (oder dem alten Versicherungsvertrag) hinzu und Sie haben Ihre Schadenfreiheitsklasse ermittelt. Sie können aber auch einfach bei Ihrer Kfz-Versicherung anrufen und so Ihre Schadenfreiheitsklasse herausfinden.

Ich weiß meine Schadenfreiheitsklasse nicht mehr!

Wie und wo Sie Ihre Schadenfreiheitsklasse ermitteln können, erfahren Sie im Absatz weiter oben. Haben Sie Ihre SF-Klasse vergessen und ist es Ihnen nicht möglich, sie in Ihren Unterlagen zu finden, dann schätzen Sie bitte die Jahre, die Sie seit Besitz Ihrer Fahrerlaubnis mit Ihrem Auto unfallfrei gefahren sind. Sind es bspw. 7 Jahre, dann nehmen Sie für eine Berechnung mit unserem Versicherungsvergleich die SF-Klasse 7. Egal ob diese SF-Klasse nun richtig ist oder nicht, wird der Vergleich auf jeden Fall funktionieren. Im Versicherungsvergleich werden Sie auch nach Ihren Vorversicherer gefragt. Geben Sie diesen unbedingt an (falls vorhanden). Von dort wird dann Ihre tatsächliche SF-Klasse auf den neuen Versicherungsvertrag übertragen.

Schadenfreiheitsklasse herausgefunden? Vergleichen Sie jetzt über 300 Kfz-Tarife!

Kfz-Versicherungsvergleich

Noch nie ein Auto versichert?

Wenn Sie bisher noch nie ein Auto selbst versichert haben, dann können Sie auch noch keine Schadenfreiheitsklasse besitzen! Aus Sicht der Versicherer sind Sie dann – egal wie lange Sie bereits den Führerschein besitzen – ein Fahranfänger. Sie können die besseren SF-Klassen nur dann erreichen, wenn Sie auch selbst das Fahrzeug versichern. Es ist also völlig egal, wie lange Sie bereits Ihren Führerschein haben, wenn Sie noch nie Versicherungsnehmer mit einem Kfz waren.

Wenn Sie nun ein Kfz versichern möchten, werden Sie neu eingestuft. Diese erstmalige Einstufung in die Kfz-Versicherung bzw. Schadenfreiheitsklasse wird nach der Führerscheinregelung bzw. nach Regelungen für Fahranfänger erfolgen. Haben Sie Ihre Fahrerlaubnis seit mind. 3 Jahren, dann werden Sie in die SF-Klasse 1/2 eingestuft. Selbst wenn es 10 Jahre sind, macht das keinen Unterschied! Sind es weniger als 3 Jahre Besitz der Fahrerlaubnis, dann wird es die SF-Klasse 0 sein.

Führerschein ganz neu?

Wenn Sie den Führerschein erst seit kurzer Zeit (weniger als 3 Jahre) besitzen, dann bekommen Sie regulär die Schadenfreiheitsklasse 0. Das bedeutet „null“ schadenfrei gefahrene Jahre. Die Versicherungsprämie ist hierfür natürlich sehr hoch. Wir zeigen Ihnen in unserem Ratgeber für Fahranfänger, wie Sie diesen Schlamassel vermeiden können.

Wie erfolgt die Einstufung in die Schadenfreiheitsklassen?

Im Nachfolgenden haben wir für Sie die Themen verlinkt, wonach die Einstufungen in die Schadenfreiheitsklassen erfolgen (können). Bitte lesen Sie dazu auf den jeweiligen Ratgeberseiten weiter.